Jessenlogoneu
 Zentrale: +49 (0) 2161- 927 91-0

Die neue ARGE an der Limitenstraße in Mönchengladbach - Rheydt

Das Planungsgebiet:
Direkt im Innenstadtbereich am Rheydter-Ring (Moses-Stern-Straße) liegt in jeweils ca. 150 m Entfernung vom Zentrum (Markt / Rathaus) und Bahnhof, das seit mehr als 10 Jahren freigeräumte und brachliegende sogenannte Letzerich - Gelände mit einer Fläche von ca. 12.500 m².

Die  Firma H. & J. Jessen – Baugesellschaft mbH & Co. KG errichtet auf diesem Areal eine attraktive Bebauung, die dazu beiträgt, eine städtebaulich sinnvolle Arrondierung des Dreieckblockes Moses-Stern- / Limitenstraße zu gewährleisten.

Mit einer Nutzung durch Einzelhandel und citynahem Arbeiten, wird gleichzeitig die Verbindung zwischen dem Einkaufszentrum Rheydt-Mitte und den umliegenden Verwaltungsgebäuden sichergestellt.

Kernpunkte des Projektes sind folgende Nutzungen:

• An der Limitenstraße ist mit einer Gesamtlänge von 81 m das neue Bürogebäude für die ARGE, Arbeitsgemeinschaft nach SGB II, Mönchengladbach entstanden.
• Ein real,- SB-Warenhaus wird im Eckbereich Moses-Stern-Straße / Odenkirchener Straße realisiert.
• In den beiden Obergeschossen des SB-Warenhauses entsteht ein Parkhaus mit ca. 400 Stellplätzen.
• Ein Büro-/Praxiskomplex an der Ecke Moses-Stern-Straße / Limitenstraße mit einer Vermietfläche von ca. 4.000 m² ist in Planung.

Ende 2008 wird das SB-Warenhaus fertig gestellt.
Im Büro- und Praxiskomplex an der Ecke Moses-Stern- / Limitenstraße stehen noch Mietflächen in prominenter Lage zur Verfügung, über welche die Investoren derzeit Vermietungsgespräche führen.

Der Büroneubau ARGE
Der Rohbau für die ARGE an der Limitenstraße wurde mit großer Geschwindigkeit realisiert. Moderne Fertigteilbauweise machte es möglich. Das 5-geschossige Bürogebäude bietet mit einer Bürofläche von 4.029 m² genug Raum für 170 Arbeitsplätze. Bei der Planung wurde sorgfältig darauf geachtet, dass das Gebäude eine hohe Variabilität auch für spätere Nutzungen ermöglicht. Die Erschließung erfolgt über 3 Treppenhäuser und einen Aufzug. Wenige tragende Stützen und nicht tragende Trennwände ermöglichen eine flexible Grundrissgestaltung. Die Parkierung erfolgt in einer Tiefgarage.

Es wurden 450 t Stahl und 3.500 m³ Beton verbaut. Insgesamt waren 27 Baufirmen an der Realisierung des Bürogebäudes beteiligt.

Schon vor der Fertigstellung zog das Gebäude die Aufmerksamkeit auf sich. Grund dafür ist ein für Rheydter Verhältnisse ungewöhnliches Farbkonzept. Das Gebäude erstrahlt in 9 verschiedenen Farben, wobei farbige Fensterzwischenräume und farbige Laibungen für Lebendigkeit und Dynamik sorgen. Den Gestaltern war es wichtig an dieser Stelle eine Adresse zu bilden. Zwischen den einheitlichen Naturtönen der vorhandenen Bebauung an der Limitenstraße bildet die ARGE mit der Hauptfarbe blau einen wohltuenden Kontrast.

Schon Anfang September, 10 Wochen früher als geplant, bezogen die Mitarbeiter der ARGE ein Gebäude, welches durch ein durchdachtes Klimatisierungskonzept ein angenehmes Arbeiten ermöglicht und den Kunden der ARGE eine zentrumsnahe Dienstleistungsstelle bietet.
Die ARGE öffnete ihre Türe für den Kundenverkehr erstmalig am 10.09.07.

Das Bauvorhaben in Stichpunkten:

  • Baubeginn: 16.10.06
  • Fertigstellung des Rohbaus: nach Terminplan am 09.03.07
  • Fertigstellung des ARGE-Neubaus:
  • ursprünglicher Termin laut Mietvertrag 15.11.07
  • Tatsächlicher Übergabetermin am 31.08.07
  • Bürofläche ARGE: 4.029 m²
  • Masse der ARGE und Tiefgarage: 22.300 m³
  • Höhe: 18 m
  • Länge: 81 m
  • Erstellte Arbeitsplätze für ARGE-Mitarbeiter: 170
  • Anzahl Stellplätze Tiefgarage ARGE: 34
  • Größe des gesamten Baugeländes: ca.12.500 m²