Jessenlogoneu
 Zentrale: +49 (0) 2161- 927 91-0

  • 04_Bauteil_B.JPG
  • 05_Bauteil_C_Mieteigentum.JPG
  • 06_Bauteil_D_Gruppenwohnungen.JPG
  • Königstr.023.JPG
  • Königstr.EFH_031.JPG
  • Königstr.Gruppenw_033.JPG

Wohnprojekt Königstraße – Lebendiges Miteinander der Generationen

An der Königstraße in Mönchengladbach - Rheydt entstand in den letzten Jahren ein Wohnprojekt für alle Generationen. Ob Alt oder Jung, Wohnraum für jedes Alter.

Er besteht aus insgesamt 110 Wohneinheiten und einem Gebäude der Sozial- Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH.

Seniorengerechte Mehrfamilienhäuser

Bauteil B besteht aus 2 Mehrfamilienhäuser an der Königstraße 127 und 127a.

Unter dem Titel „Wohnen im Alter“ sind hier barrierefreie 2 -Zimmerwohnungen für ältere Menschen errichtet worden.

Die Mieter können unabhängig vom Mietvertrag diverse Dienstleistungen z.B. eine ambulante Pflege von der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH in Anspruch nehmen.

 Der Teilabschnitt mit ca. 720 m² bebauter Fläche, bietet bei 3-geschossiger Bauweise zzgl. eines Staffelgeschosses, 27 Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von ca. 1.761 m² Platz. 

Durch die Gesellschaft für Bauplanung dmp und die Firma H. & J. Jessen – Baugesellschaft mbH & Co. KG, entstehen zurzeit am Botzkuhlenweg in Mönchengladbach - Rheydt 3 weitere öffentlich finanzierte und 3 frei finanzierte Mehrfamilienhäuser  für ältere Menschen. Diese werden voraussichtlich im Mai / Juni 2008 fertiggestellt.

Mieteigenheime für kinderreiche Familien

Bauteil C,

Königstraße 125 bis 125d,  befindet sich im rückwärtigen Grundstücksbereich der Straßenrandbebauung.

Er besteht aus 5 öffentlich geförderten Mieteigenheimen für kinderreiche Familien.

Auf  jeweils ca. 115 m² verteilen sich Wohnzimmer, Schlafzimmer, 3 Kinderzimmer (für 4 Kinder), Küche, Diele, Bad und Gäste WC.

Gruppenwohnungen

Bauteil D .

Ebenfalls im rückwärtigen Bereich, Königstraße 123,  wurden unter dem Titel „Alleine leben im Alter muss nicht sein!“ Gruppenwohnungen geschaffen.

Jeder Bewohner der zwei Gruppen nutzt ein eigenes, in sich geschlossenes Apartment mit Terrasse oder Balkon.

Diese, als Individualbereich anzusprechenden Räume, sind unverzichtbarer Bestandteil der „eigenen vier Wände“ die die Privatsphäre mit Rückzugsmöglichkeiten garantiert.

Die Privaträume sind um eine große Wohnküche bzw. einen großzügigen Gemeinschafts- Wohn- / Essbereich (35 – 40 m²), mit einer Küche als Mittelpunkt gruppiert. Der Wohnbereich wird folglich als ein offenes Wohnkonzept begriffen. In diesem Gemeinschaftsbereich soll die Kommunikation gefördert werden und alltägliche Treffen der Bewohner stattfinden. Durch die Kommunikation im Hause miteinander, ist es leichter sich untereinander zu helfen und aufeinander achtzugeben.

Die Hausgemeinschaft versteht sich grundsätzlich als gemeindenahes Wohnangebot für ältere Menschen mit Betreuungsbedarf. Diesem Gedanken wird durch kleine familienähnliche Gruppen von jeweils 8 Personen und einer temporär anwesenden Bezugsperson als „Hauswirtschaftliche Präsenz“ entsprochen. Die Aktivitäten der Hausgemeinschaft orientieren sich an dem hohen Anspruch eines normalen Haushaltes, bei dem die ambulante Betreuung dezent im Hintergrund wirkt.

Die Hausgemeinschaft ist in allen räumlichen Bereichen barrierefrei nach Maßgabe der DIN 18025 Teil 2 ausgeführt. 8 Wohnungen sind nach DIN 18025 Teil 1 auch für Rollstuhlfahrer konzipiert.

Ein weiteres, durch das Land NRW gefördertes Wohnprojekt der Gruppenwohnungen, wurde von der Gesellschaft für Bauplanung dmp und der Firma H. & J. Jessen – Baugesellschaft an der Rheinstraße in Mönchengladbach realisiert.

Wohnen im Alter

Das Thema Wohnen im Alter beschäftigt derzeit nicht nur die Medien, sondern auch vor allem Immobilienanbieter, Bauträger sowie Architekten. Ausgelöst durch die Erkenntnis des demographischen Wandels hat man gesellschaftlich die Notwendigkeit des seniorengerechten Wohnens erkannt.

Inzwischen gibt es viele Angebote, die unter der Überschrift "Betreutes Wohnen" an den Markt gehen. Eine derartige Betreuung ist aber zumeist von den zukünftigen Bewohnern der entsprechenden Wohnung gar nicht gewünscht. Vielmehr ist es oft so, dass derartige Betreuungspakete zwangsweise mit der Anmietung der Wohnung hinzugebucht werden müssen.

Die H. & J. Jessen Baugesellschaft mbH & Co. KG gemeinsam mit der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Wohnen im Alter problemlos zu gestalten.

Neben dem Mietvertrag kann aus einem breit gefächerten Serviceangebot ein individuelles Leistungspaket zusammengestellt werden.

Hierbei geht es vor allem um niederschwellige Betreuungsangebote wie z.B. " Essen auf Rädern", Alltagshilfe, Beratung bei der Kommunikation mit Krankenkassen, Umzugshilfen, Hilfe bei Ämtergängen usw. Dies kann und wird durch die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH gewährleistet.

Hinsichtlich der Anmietung der Wohnung spielt dies jedoch keine Rolle, die Wohnung kann durch einen "normalen" Mietvertrag angemietet werden.

Bei der Konzeption der Wohnungen wurde darauf geachtet, die Bedürfnisse von älteren Menschen zu  berücksichtigen.

Hierbei wurde im Speziellen auf die Barrierefreiheit, also die Einhaltung von Bewegungsflächen innerhalb der Wohnung, wie z.B. der bodentiefen Duschen, Rücksicht genommen.