Jessenlogoneu
 Zentrale: +49 (0) 2161- 927 91-0

News der Baubranche

redaktionelle Baulinks.de-Beiträge zur Baukonjunktur und Bauwirtschaft
  1. Der weltweite Bau-Boom schwächelt; der Konjunkturzyklus der Branche neigt sich nach zehn Jahren dem Ende zu - zu diesem Schluss kommt die aktuelle Studie des weltweit agierenden Kreditversicherers Euler Hermes.
  2. Die Auswertung der an die SOKA-BAU übermittelten Beitragsmeldungen hat ergeben, dass das effektive Arbeitsvolumen in der Bauwirtschaft im Oktober saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 0,8% gefallen ist.
  3. Das Bauhauptgewerbe konnte seine Rekordjagd nicht fortsetzen. Nach zuletzt vier Anstiegen sank der Index nun merklich. Dies war auf deut­lich weniger optimistische Geschäftserwartungen zurückzuführen; und auch die Geschäftslage wurde nach unten korrigiert.
  4. Zum aktuellen Konjunkturbericht des Handwerks erklärt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks: „Das Handwerk steckt auch im Herbst 2018 weiter voller Kraft.“
  5. Laut Marktmonitor Immobilien (MMI) 2018, einer Studie von immo­welt.de, rechnet die Branche 2019 mit einer Erhöhung des Leitzinses. Gleichwohl gehen die meisten der 315 befragten Fachleute nicht von gravierenden Auswirkungen bei Preis und Nachfrage aus.
  6. In der aktuellen Herbst-Konjunktur-Umfrage des Bundesverband Sicher­heits­technik (BHE) vergaben die deutschen Sicherheits-Fach­firmen die Note 1,74 auf der Schulnotenskala.
  7. Der Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken legte im dritten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahresquartal nur noch“ 7,3% zu - nach Anstiegen von 8,3% im zweiten Quartal und 8,8% im ersten Quartal.
  8. Die Anzahl der Bauschäden beim Neubau von Wohngebäuden haben seit dem Eintreten des Baubooms um 89% zugenommen. Durch­schnitt­lich sind dabei die Bauschadenskosten von 49.000 Euro in den Jahren 2006 / 2008 auf aktuell knapp 84.000 Euro gestiegen.
  9. Auf Basis der jetzt vorliegenden Zahlen für den Energieverbrauch der ers­ten 9 Monate erwartet die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen für 2018 einen Rückgang des Energieverbrauchs um knapp 5% auf rund 12.900 PJ bzw. 440,3 Mio. t Steinkohleneinheiten.
  10. Fehler sind menschlich und werden wohl immer im Bauprozess vor­kom­men. Allerdings ist angesichts von Fehlerkosten in Höhe von 14,9 Mrd. Euro, die BauInfoConsult für 2017 ermittelt hat, die Frage zulässig, wer am meisten für die Entstehung von Fehlerkosten verantwortlich ist - bzw. verantwortlich gemacht wird.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok